FANDOM


Seltyiel
Ohne seine Schwester wäre Kalten vermutlich nicht älter als ein paar Minuten geworden. Nur dem Weinen des jungen Elfenmädchen ist es zu verdanken, dass Kalten's "Vater" dieses Kind, entsprungen aus der Untreue seiner Frau, nicht sofort Pharasma übergeben hat. Kaltens Mutter hingegen hatte nicht so viel Glück.


Seine Schwester Indra war es auch die Kalten durch seine Jugend hinweg großgezogen und am Leben gehalten hat und seine Wunden versorgt hat. In Kalten nur ein konstantes Schandmal in der Ehre seines Hauses sehend, genoss sein Vater es regelrecht den Jungen auf brutalste Weise im Waffentraining zu schinden. Im Alter von 13 Jahren konnte Kalten während eines "Trainings", einen Verzweiflungstreffer landen. Der darauffolgende Schlaghagel des Vaters, getrieben aus blindem Hass, brach Kalten einen Arm und diverse Rippen und hätte ihn wohl auf das Leben gekostet, wenn Indra ihn nicht ein letztes Mal gerettet hätte. In dem Versuch ihren Vater daran zu hindern Kalten zu Tode zu prügeln wurde sie tödlich von ihm getroffen.

Kalten verließ das Haus seiner Jugend in der selben Nacht um die nächsten Jahre in den Straßen von Egorian zu verbringen. Sein stiller Intellekt konnte ihn aus den gröbsten Schwierigkeiten heraushalten, ein zurückgelassenes, zerfleddertes Spruchbuch gefüllt mit einfachen Cantrips war sein Werkzeug für alles wofür sein Intellekt alleine nicht ausreichte. Es war beim Studium dieses alten Zauberbuches, wo er von Prof. Lorrimor entdeckt wurde. Obwohl Kalten nie die Beweggründe des Professors erfuhr, bot er ihm Stipendium an der Akademie in Egorian an. Sein Bedürfnis nach einem geregeltem Leben und vor allem das Verlangen seine Kenntnisse der Magie auszubauen, überwanden schnell das ursprüngliche Misstrauen dem Fremden gegenüber.

Während des Studiums hielten die beiden regelmäßig Kontakt und der Professor entwickelte sich zu einer Art Mentor. Nach Abschluss des "Grundstudiums" begleitete Kalten den Professor auf eine seiner Expeditionen und hielt im Zuge dessen seine erste magische Waffe in Händen. Als er das arkane Summen in der Klinge spürte, wusste er, dass Magie und Waffen dazu bestimmt waren vereint zu sein. Nur durch die Verbindung von Magie und militärischer Gewalt ließe sich wahre Macht erlangen. Er verabschiedete sich von Lorrimor um die krude gesäten Keimlinge seiner Waffenausbildung zu vervollständigen mit dem Ziel zur Verkörperung der Einheit vom Magie und Schwertkampf zu werden.

Kalten strebt vor allem nach eins: Macht. Macht in jedweder Form, körperlich, arkan oder persönlich. Macht um Widersacher zu besiegen, um anderen nicht ausgeliefert zu sein, um zu überleben. Ultimative Macht verleiht ultimative Freiheit.

Nichtsdestotrotz war die Nachricht von Prof. Lorrimor's Tod Jahre später Grund genug sein andauerndes Training zu unterbrechen und die Reise nach Ravengro anzutreten. Soviel war er ihm schuldig...

Nach dem Tod seines Mentors traf Kalten bei dessen Beerdigung auf "Stiefgeschwister", Leute denen Prof. Lorrimor ebenso geholfen hat wie Kalten. Mit ihnen hat Kalten ein Abenteuer bestritten, das als "The Carrion Crown" bezeichnet wurde. Kalten wurde zuletzt in Korvosa gesehen, wo er einen Zwischenstopp auf seiner Reise eingelegt hat.